„In den Mokassins eines anderen stehen und gehen.“, sagen die Indianer.

Das ist es, was ich als Coach mache: ich fühle mich in meinen Klienten hinein. Durch Fragen: „Wo willst Du hin?“, „Wie fühlst Du Dich gerade?“ … und weitere, die sich aus den Antworten des Klienten ergeben.

Aktives Zuhören

Es geht um die Anliegen des Klienten. Er kommt mit seinen Zielen, Visionen aber auch Problemen zu mir. Für mich ist es selbstverständlich, dass ich aktiv zuhöre. An bestimmten Stellen fasse ich zusammen. An anderen Stellen frage ich. So, dass es meinen Klienten weiterbringt.